8 Comments
  1. Liebe BesucherInnen,

    wer auf der Suche nach aktuellen Beiträgen des Projekts ist, der besucht mich auf meiner facebook – Seite. Die Internetpräsens
    inclusion-around-the-world.info wird zur Zeit überarbeitet.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich persönlich: amitabhy@aol.com

  2. Je suis lá car, tu es lá aussi!

    Herzlich Willkommen auf meiner Homepage

    Menschen mit Behinderung leben überall auf diesem Planeten, doch nicht in allen Regionen erhalten sie genug zu essen, einen gesicherten Zugang zu sauberem Trinkwasser oder eine grundlegende medizinische Versorgung. Man schätzt, dass 10% der Menschheit mit einer Behinderung leben. Ihre durch die UN-Konvention zugesicherten Menschenrechte erhalten sie in vielen Ländern bis heute nicht vollständig. Oft ist die Sorge um das tägliche Überleben größer, als der Wunsch nach gesellschaftlicher Teilhabe. Tatsächlich ist es schwierig zu verstehen, wie das Leben von Menschen mit Behinderung am einzelnen Beispiel aussieht, doch hierfür muss man sie vor Ort besuchen und begleiten.

    Ich möchte durch meine Reise erfahren, wie der Alltag und die Lebenssituation von Betroffenen aussieht, die sich hinter verschiedenen Statistiken und Zahlen verbergen. Ich möchte einen tieferen Blick erhalten und unmittelbar erleben, wie Menschen unterschiedlichster Behinderung in dieser Welt aufwachsen, welche Möglichkeiten, Wünsche und Träume sie haben, welchen Plänen sie nacheifern und welche alltäglichen Problemen sie zu lösen haben. Gleichzeitig will ich meine Beobachtung auf das jeweilige gesellschaftliche Bewusstsein konzentrieren und untersuchen, ob Kampagnen in der Öffentlichkeit dazu beitragen, dass sich Klischees gegenüber Menschen mit Beeinträchtigung abbauen und ob diese mit ihren Fertigkeiten und Fähigkeiten als vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft anerkannt werden.

    All das führt mich quer über diesen Erdball. Meine Reiseroute hierzu kannst Du anklicken und mich gerne mit Informationen und Tipps unterstützen.

    Am Ende meiner Reise wird aus all diesen Erfahrungen ein Dokumentarfilm entstehen, der am 27. September auf der REHACARE in Hannover seine Premiere haben wird.

    Euer Dennis

Hinterlasse eine Antwort